75-Jährige stürzte in Wien in Hafenbecken

Schreckmoment

75-Jährige stürzte in Wien in Hafenbecken

Frau über Randstein ins Wasser gestolpert  - Unterkühlt geborgen

Eine 75 Jahre alte Frau ist am Sonntagnachmittag in Wien-Donaustadt ins Becken des Ölhafens Lobau gestürzt und hat nicht mehr ohne fremde Hilfe aus dem Wasser steigen können. Passanten sahen die Seniorin, die sich an einer Ausstiegsleiter festhielt, und riefen die Einsatzkräfte, sagte Feuerwehrsprecher Gerald Schimpf zur APA. Die Frau wurde unterkühlt geborgen und in ein Spital gebracht.

Der Notruf ging gegen 16.00 Uhr ein. Feuerwehrtaucher schwammen laut Schimpf zu der 75-Jährigen, sicherten sie und brachten sie ans Ufer. Die Frau gab an, schlecht zu sehen, erläuterte Andreas Huber von der Wiener Berufsrettung. Sie sei in der Finsterbuschstraße über einen Randstein gestolpert und ins Hafenbecken gefallen. Um an der Leiter hochzuklettern, war sie zu schwach. Die Seniorin dürfte rund eine halbe Stunde im kalten Wasser gewesen sein. Nach der Erstversorgung wurde die unterkühlte Frau mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 9 ins Krankenhaus geflogen.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten