"Aktion Scharf" in Wiener Rotlichtszene

Sieben Anzeigen:

"Aktion Scharf" in Wiener Rotlichtszene

Wegen fehlender medizinischer Kontrolluntersuchungen.

Bei einer Schwerpunktaktion gegen illegale Prostitution in einer Wohnung in Wien-Landstraße sind am Montag sechs Frauen und ein Mann wegen fehlender medizinischer Kontrolluntersuchungen angezeigt worden. Die Beamten nahmen den 25-jährigen Sexarbeiter aus Brasilien wegen illegalen Aufenthalts fest, berichtete die Polizei am Dienstag.

Die sechs Frauen im Alter zwischen 25 und 35 Jahren und der Brasilianer hatten die Prostitutionsausübung zudem nicht ordnungsgemäß angemeldet. Sie boten ihre Dienste via Anzeigen in Tageszeitungen oder über Escort- und Begleitagenturen an. Teilweise waren sie in der Wohnung in Landstraße gemeldet.

Laut Wolfgang Langer vom Referat für Prostitutionsangelegenheiten bei der Polizei sei es die erste derartige Kontrolle gewesen, bei der Dienstleistungen von Escort- und Begleitagenturen überprüft wurden. Die Ermittler gaben sich als vermeintliche Kunden aus.

Laut Langer zeigten sich die Prostituierten bei der Kontrolle sofort einsichtig, die Gesundenuntersuchung nachzuholen. Diese ist für Sexarbeiter seit Jahresbeginn nur noch alle sechs Wochen vorgeschrieben. Einige der kontrollierten Frauen haben sich laut dem Polizisten bereits am Dienstag für eine Untersuchung angemeldet.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten