060821_wandern_berg_serfaus-fiss-ladis

900 Meter Sturz

Bergsteiger am Hohen Tenn verunglückt

Von einem zum Teil schneebedeckten Grat ist am Samstag ein 31-jähriger Mechaniker aus Piesendorf am Hohen Tenn rund 900 Meter in die Tiefe gestürzt.

Der erfahrene Alpinist dürfte auf der Stelle tot gewesen sein. Seine Leiche wird am Sonntag geborgen, informierte die Polizei.

Der Pinzgauer war mit einem gleichaltrigen Angestellten aus Zell am See von Ferleiten aus über die Walcher Grundalm zum Hohen Tenn aufgestiegen. Beim Abstieg führte ihre Tour über einen Grat zur Schneespitze. Der 31-Jährige kam dabei zu Sturz und fiel nach rechts über steiles Felsgelände auf das Walcher Kees.

Sein Begleiter hatte den Hergang des Unfalls nicht beobachten können, weil er voraus gegangen war. Der Hubschrauber "Heli Alpin 6" brachte die Bergretter der Ortsstelle Fusch zur Unfallstelle. Die Bergung des Verunglückten wird am Sonntag fortgesetzt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten