Fußball-Trainer stürzte beim Eisklettern in Tod

Bez. Imst

Fußball-Trainer stürzte beim Eisklettern in Tod

Alpinist machte Eiskletter-Tour, sackte plötzlich leblos zusammen und starb.

Ein deutscher Tourist (52) erlitt bei einer Eisklettertour in Tirol einen Herzinfarkt – für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Werner G., Fußball-Trainer und Hobby-Alpinist aus Dammbach in Bayern, war bereits am Freitag mit dem Deutschen Alpenverein nach Tirol ins Pitztal gereist, um an einem Eiskletterkurs für Fortgeschrittene teilzunehmen.

Sonntagvormittag machte die fünfköpfige Crew der Bergsteiger eine Wanderung zum viel besuchten Eisfall Luisboden in St. Leonhard. Bei dem ersten Steilstück geschah das Unglück: Der 52-jährige Familienvater sicherte sich mit dem Klettergurt und startete den Aufstieg auf dem Eis.

Der Hobby-Alpinist stürzte regungslos ins Kletterseil
Plötzlich verlor der Fußball-Trainer des TSV Krausenbach und aktive Kicker das Bewusstsein, sackte leblos zusammen und stürzte vor einer Vielzahl an Augenzeugen in das Seil. Das sofort alarmierte Notarztteam versuchte noch, den Sportler zu reanimieren, konnte aber nur mehr den Tod des Deutschen feststellen.

Die Ursache für den Zusammenbruch des Touristen ist bis dato noch nicht geklärt. Der 52-Jährige erlitt ein Herzkreislaufversagen und in weiterer Folge ein Herzinfarkt, so die Polizei Wenns zu ÖSTERREICH.
Todesursache ist noch nicht zur Gänze geklärt

Eine Obduktion soll am Montagabend endgültige Ergebnisse bringen.

(kid)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten