Erst Hochwasser – dann brannte Haus ab

Wien-Umgebung

Erst Hochwasser – dann brannte Haus ab

Alleinerzieher (31) steht vor dem Nichts. Brand zerstörte renoviertes Haus.

Fassungslos steht Max Scholz vor den Trümmern seiner Existenz: Das Haus des 31-Jährigen wurde bei einem Brand in der Nacht auf Donnerstag komplett zerstört. Es ist bereits der zweite Schicksalsschlag in diesem Jahr, den der junge Vater aus Kritzendorf bei Klosterneuburg verarbeiten muss.

Vor zwei Monaten wurde die schöne Holzvilla im Strombad durch das Hochwasser beschädigt. Das Gebäude musste saniert werden. Gestern wollte Scholz wieder einziehen: „Ich brachte am Abend noch die letzten Kisten ins Haus. Ich freute mich darauf, endlich zurück zu können“, sagte er zu ÖSTERREICH. Nach der Scheidung von seiner Frau wollte Scholz einen Neubeginn. Gemeinsam mit seiner zweijährigen Tochter stellte er sich ein glückliches Leben vor.

Vollbrand.
Doch um 1.45 Uhr zerbrach der Traum: Das Gebäude brannte lichterloh. „Als wir ankamen, stand der zweite Stock bereits in Vollbrand. Die Flammen schlugen meterhoch aus dem Dach“, schilderte Feuerwehr-Sprecher Franz Resperger die Situation vor Ort. Rund 90 Retter waren im Einsatz: „Es war sehr schwierig und aufwendig. Wir mussten das Dach öffnen“, sagte Kommandant Peter Dussmann.
„Ich weiß momentan gar nicht, wo ich anfangen soll. Es ist einfach alles kaputt“, sagte Max Scholz mit bedrückter Stimme.

Spendenkonto.
Für den Vater wurde ein Spendenkonto eingerichtet: Raiffeisenbank Klosterneuburg, BLZ: 32367, Kontonummer: 400203000, Kennwort: Scholz.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten