kührer

Neue Erkenntnisse

Fall Kührer: Neue Drogen-Spuren

Teilen

Crystal Meth im Blut - Von Mörder betäubt? 

Knalleffekt im Mordfall Julia Kührer – wie die Info-Illustrierte News berichtet, soll die Schülerin Julia auf Drogen gewesen sein. Im Detail:

Laut einem zusätzlichen toxikologischen Gutachten my fanden Gerichtsmediziner Rückstände von Crystal Meth in der Leiche der Schülerin. Das ist eine extrem gefährliche Droge, die schnell süchtig macht. News berichtet außerdem, dass Michael K. – er sitzt wegen Mordverdachts an Julia weiter in Korneuburg in U-Haft – diese Droge in Kührers Heimatort an die dortigen Jugendlichen weitergegeben haben soll – es gilt die Unschuldsvermutung.

Leiche lag fünf Jahre im Garten des Verdächtigen
Rückblick: Julia Kührer aus Pulkau (NÖ) verschwand im Sommer 2006. Über Nacht war auch Michael K. nicht mehr da. Seine Videothek in Pulkau sperrte er nicht mehr auf, sein Haus samt Garten in der Nähe ließ er verwildern. Ein Nachbar fand 2011 dort, im Erdkeller des Gartens von Michael K. (51), Julias sterbliche Überreste samt seiner DNA-Spur auf der verkohlten Decke, die sich bei der Leiche befand. Prozesstermin ist noch nicht fixiert.

Die stärksten Bilder des Tages

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Fall Kührer: Hier wurden die Knochen gefunden

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo