Falscher Alarm um 150 Goldfische

Weinviertel

Falscher Alarm um 150 Goldfische

Aus einem Gartenteich verschwanden 150 Goldfische. Die Polizei wurde alarmiert.

"Das waren 150 Stücke, von ganz klein bis groß, schwarz, weiß, orange, gefleckt. Auf einmal war keiner drinnen", sagt Maria Rein aus Göllersdorf im Weinviertel. 150 Goldfische waren auf einmal aus ihrem Gartenteich verschwunden.  Sie vermutete ein organisiertes Verbrechen hinter der Tat und verständigte daraufhin die Polizei.

Pflichtbewusst
"Wir nehmen natürlich jede Anzeige sehr ernst" , so die Göllersdorfer Polizei , die sogleich die Ermittlungen aufgenommen haben. Spuren wurden gesucht, sogar nach toten Fischen wurde geschaut, um einen Giftanschlag auszuschließen.
 

Fische hatten nur Angst vor Reiher
Ein Jäger und ein Polizist haben letzendlich die richtige Theorie aufgestellt. Die Fische hatten sich nur im Schlamm versteckt, da in der letzen Zeit ein Reiher unterwegs ist, der auch über den Gartenteich geflogen sein könnte. Die ersten Fische haben sich sogar wieder aus ihrem Versteck getraut.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten