Die Suche nach dem passenden Krankenhaus

Bei Ausflug ins tschechische Krumau

Geschwister (7 und 11) starben an CO-Vergiftung

Zwei Halbschwestern sind wegen eines defekten Stromgenerators im Schlaf erstickt.

Anna (7) und Erika (11) aus Oberneukirchen im Mühlviertel sind tot. Die beiden Volksschülerinnen starben bei einem Ausflug mit ihrer tschechischen Mutter nach Krumau.

Dort hat die dreifache Mutter einen Zweitwohnsitz. Aus einem vermutlich defekten Stromgenerator strömte das giftige Kohlenmonoxid aus, als die Mutter und ihre Kinder bereits schliefen. Auch zwei Männer hielten sich in dem Einfamilienhaus auf.

Einer von ihnen wachte mit Vergiftungserscheinungen auf, schlug sofort Alarm. Für Anna und Erika kam jedoch jede Hilfe zu spät. Ihr kleiner Bruder war ebenfalls schon bewusstlos, als der Notarzt vor Ort eintraf. Ihn konnte er stabilisieren, das Kind wurde ins Spital gebracht. Die Mutter der Kinder und die beiden Männer erlitten leichte CO-Vergiftungen.

In Oberneukirchen herrschte Fassungslosigkeit, als die traurige Nachricht vom Tod der Kinder die Runde machte.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten