Auktion

Grazer lässt Hitler-Shorts versteigern

Im Parkhotel ließ der NS-Führer die Boxershort – auf Deutsch: seine Untergatte – zurück.

Vom 3. auf 4. April 1938 nächtigten der NS-Führer Adolf Hitler und seine ­Begleiter im Grazer Parkhotel im Rahmen einer Propagandareise zum Anschluss an Deutschland. Vor einiger Zeit machte Besitzer Peter Florian im Nachlass seiner Mutter einen erstaunlichen Fund – zwei Unterhosen mit den Initialen A. H. und einen Zettel mit der Anmerkung „Von Hitler?“. Sie dürften vergessen worden sein.

Guter Zweck
Morgen sollen die Boxershorts – laut Auktionskatalog aus Leinen – im Chesapeake City im US-Bundesstaat Maryland versteigert werden. Erwartet wird ein Erlös von 3.300 bis 4.100 Euro, der laut dem Grazer Hotelier „sozialen Zwecken“ gewidmet werden wird.

Die Geschichte rund ­Hitlers Boxershorts schaffte es sogar bis in die New York Times, die die Unterwäsche als „überraschend groß“ bezeichnete, aber Hitler habe sich ohnehin grauenhaft ­gekleidet, heißt es in dem Artikel weiter.

Weitere angebotene Memorabilien aus dem Dritten Reich sind ein Cocktailglas mit dem Monogramm und ein Sonnenschirm seiner Geliebten Eva Braun.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten