2,5 Jahre Haft

Holländer (47) für Harley-Raub veurteilt

Teilen

Polizisten hatten den Holländer mit 7 gestohlenen Motorrädern ertappt.

Die Motorräder und Helme im Wert von 175.000 Euro hatten Diebe bei einem Harley-Treffen im September mitgehen lassen. Die Kärntner Polizei entdeckte die gestohlenen Bikes wenig später bei einer Kontrolle in einem niederländischen LKW. Der Lenker, ein 47-jähriger Holländer, ist am Donnerstag wegen schwerer Hehlerei am Landesgericht Klagenfurt schuldig gesprochen worden. Er erhielt eine Freiheitsstrafe von zweieinhalb Jahren, das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Lenker will von nichts gewusst haben
Die ursprüngliche Anklage hatte auf Beitrag zu gewerbsmäßigem schwerem Einbruchsdiebstahl gelautet. Der Angeklagte bekannte sich von Anfang an nur der Hehlerei schuldig. Er gab in seiner Einvernahme an, in den Niederlanden einen Lkw übernommen zu haben und nach Kärnten überstellt zu haben. Den Zweck dieser Fahrt habe er nicht gekannt, auch die Auftraggeber, die bisher nicht ausgeforscht werden konnten, kenne er nicht.

Die Mitwirkung an dem Diebstahl könnten dem Mann nicht nachgewiesen werden, er habe nur das Transportmittel gelenkt, sagte Richter Norbert Jenny. Als Milderungsgrund führte er das Geständnis des Angeklagten sowie die Tatsache, dass kein Schaden entstanden sei, an. Die Motorräder wurden ihren Besitzern zurückgegeben. Erschwerend für das Strafausmaß waren die hohe Anzahl von einschlägigen Vorstrafen wegen verschiedener Diebstahlsdelikte in den Niederlanden und Deutschland.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.