Bild: APA

Fluchtgefahr

Festnahme nach Alkofahrt in Tirol

Der schwer betrunkene Freund des Alkolenkers beschimpfte die Beamten.

Nach einem Verkehrsunfall mit Sachschaden hat ein 20-jähriger Autolenker am Montag gegen 00.40 Uhr früh bei Fügen im Zillertal von der Polizei vorübergehend festgenommen werden müssen. Der Tiroler aus dem Bezirk Schwaz hatte zunächst bestritten, selbst gefahren zu sein. Wegen Fluchtgefahr und zur Klärung seiner Identität wurde er dann in Gewahrsam genommen. Beim Alkomattest wurden dann 1,7 Promille festgestellt.

Der Unglückslenker war mit dem Fahrzeug auf eine Gehsteigkante geraten. Dadurch wurde die Vorderachse total demoliert.

Freund beschimpfte Polizisten und Sanitäter
Wenig entgegenkommend zeigte sich auch der Freund des 22-Jährigen, der in dem Wagen mitgefahren war. Beim Eintreffen der Beamten lag er am Gehsteig und war nicht ansprechbar. Von der alarmierten Rettung ließ er sich dann nicht behandeln und verweigerte ärztliche Hilfe. Während des gesamten Einsatzes habe er die Helfer und Polizisten lautstark beschimpft, berichtete die Exekutive. Auch er wurde angezeigt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten