Jeder Dritte geht krank zur Arbeit

AK warnt vor Virenfalle Büro

Jeder Dritte geht krank zur Arbeit

Auf dem Höhepunkt der Grippe­welle schlägt die AK Alarm: Jeder Dritte geht krank ins Büro.

Pflichtgefühl, keine Vertretung oder schlicht Angst um den Job: Laut dem Arbeitsgesundheitsmonitor der Arbeiterkammer OÖ geht fast jeder dritte Beschäftigte krank in die Arbeit. „Neben der drohenden Verschlimmerung einer Krankheit, weil man auf Genesung verzichtet, steigt das Fehlerrisiko und sinkt die Produktivität“, so AK-OÖ-Präsident Johann Kalliauer. Das Büro werde zudem „zur Virenfalle für Kollegen“.

Motive

Doch warum tun die Arbeitnehmer das? 60 % nennen Pflichtgefühl gegenüber den Kolleginnen und Kollegen als Grund, weitere 37 % haben im Krankheitsfall keine Vertretung, 32 % sagen, die Arbeit bleibe liegen, und 16 % haben Angst vor Konsequenzen. Kalliauer fordert einen Kündigungsschutz im Krankenstand: „Die Beschäftigten hätten dann weniger Angst.“

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten