Gestohlene Kunst nach 17 Jahren wieder da

Klagenfurt-Land

Gestohlene Kunst nach 17 Jahren wieder da

17 Jahre nach einem Kunstdiebstahl sind die berühmten Werke wieder aufgetaucht.

Da muss einen das schlechte Gewissen auch nach so langer Zeit noch schwer geplagt haben: Nach 17 Jahren sind jetzt wertvolle Kunstgegenstände wieder aufgetaucht, die immerhin einen Wert von 260.000 Euro haben. Der letzte Besitzer hat die mehr als 100 Werke fein säuberlich verpackt auf einem stark frequentierten Parkplatz wetterfest abgestellt, zwei Lehrerinnen entdeckten die Umzugskartons.
Versicherung ersetzte
Diebstahlsschaden nicht

Die bekannte Galeristin Judith Walker (70) konnte es zunächst kaum glauben, als sie von dem Fund erfuhr. Der Diebstahl vor 17 Jahren aus Schloss Reifnitz hätte ihr damals finanziell fast das Kreuz gebrochen. Die Versicherung ersetzte den Schaden nicht. Mit einer Rückgabe hat Walker niemals mehr gerechnet.

Polizei hofft auf 
Zeugen von damals
Unter den wiedergefundenen Kunstwerken befinden sich auch Glasskulpturen der größten österreichischen Pop-Art Künstlerin Kiki Kogelnik, die am 1. Februar 1997 verstarb. Aber auch Bilder, Drucke, Grafiken, Lithografien und Aquarelle von Peter Krawagna, Valentin Oman und Paul Flora.

Die Polizei geht davon aus, dass die Kunstwerke möglicherweise die ganze Zeit über in Kärnten waren und von einem Liebhaber gehortet wurden. Es sind kaum Schäden vorhanden. Und selbst auf dem Pendler-Parkpltz unter der Autobahnbrücke bei der Abfahrt Villach
Ossiachersee wurden sie so abgestellt, dass sie vor Regen geschützt waren.
Gottlieb Türl vom LKA hofft nun, dass sich nun Zeugen des ursprünglichen Diebstahls melden werden.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten