polizei

Raubüberfall

Polizistin landete nach Attacke im Spital

Eine 34 Jahre alte Kärntnerin ist am vergangenen Wochenende in Rosenbach offenbar Opfer eines Raubüberfalles geworden.

Die Frau - sie arbeitet als Polizistin in Wien und war zu einem Verwandtenbesuch zu Hause - tauchte schwer verletzt im Haus ihrer Tante auf. Da die Handtasche des Opfers nicht gefunden wurde, bestehe der Verdacht eines Überfalls, erklärte am Montag Staatsanwalt Helmut Jamnig. Wegen der schweren Kopfverletzungen wurde die Frau im Krankenhaus in künstlichen Tiefschlaf versetzt.

Blutüberströmt zusammengebrochen
Die Opfer war in der Nacht auf Sonntag bei ihren Verwandten in einer Gastwirtschaft zu Besuch. Im Laufe des Abend verabschiedet sich die Frau, um dann gegen Mitternacht wieder schwer verletzt aufzutauchen. In der Küche des Gasthauses brach sie blutüberströmt zusammen.

Handtasche mit Handy fehlte
Da das Opfer nicht nicht mehr ansprechbar war, konnte vorerst nicht festgestellt werden, was genau geschehen war. Faktum ist, dass trotz intensiver Suche durch die Polizei die Handtasche samt Handy und Ausweisen nicht gefunden wurden. "Die Ermittlungen sind im Gange", erklärte Staatsanwalt Jamnig.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten