Süße Tierbabys vor dem Tod gerettet

Verletzt, dehydriert, abgemagert

Süße Tierbabys vor dem Tod gerettet

Villacher Tierpfleger haben derzeit beide Hände voll zu tun: Sie retteten mehrere Tierbabys.

 

Seit drei Wochen befinden sich mehrere Wild-Tierbabys im Tierheim Villach: Die Pfleger kümmern sich rund um die Uhr um neun Siebenschläfer, zwei Eichhörnchen, vier Igel und mehrere Vögel.

Das kleine Eichhörnchen mit dem Namen Thaddäus wurde vor etwa drei Wochen nach einem Gewitter im Wald unter einem Baum gefunden, entkräftet und mit einer gebrochenen Pfote.

„Es ist mit einem gebrochenen Fuß zu uns gekommen, den wir dann gleich am ersten Tag mit einem Gips festgemacht haben. Er war dann zwei Wochen drauf. Alles ist sehr gut zusammengewachsen und Thaddäus kann die Pfote wieder vollständig bewegen und kann wieder klettern“, so Tierpflegerin Hannah Haubitz zum ORF.

Nun befindet sich Thaddäus in einem Gehege mit einem anderen geretteten Baby-Eichhörnchen. Die zwei schlafen sogar zusammen.

Siebenschläfer werden noch mit Hand gefüttert

Auch die neun kleinen Siebenschläfer, die stark dehydriert und abgemagert gefunden wurden, sind über den Berg. Die erst drei Wochen alten Jungtiere werden noch mit der Hand gefüttert und sollen in wenigen Wochen wieder ausgewildert werden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten