blaulicht

Familie evakuiert

Tonnenschwerer Felsbrocken krachte in Stall

Wohnhaus nur knapp verfehlt - Familie musste in Hotel übernachten.

Ein mehr als eine Tonne wiegender Felsbrocken hat am Samstagabend in Namlach bei Winklern (Bezirk Spittal/Drau) ein Wohnhaus nur knapp verfehlt. Der Stein hatte sich aus einem Hang gelöst und war laut Polizei am Dach des Wirtschaftsgebäudes eines 54 Jahre alten Arbeiters eingeschlagen. Der Dachstuhl wurde dabei schwer beschädigt.

Da es bereits dunkel war, konnte nicht festgestellt werden, ob sich noch weiteres Gestein aus dem Hang lösen würde. Das Wohnhaus wurde daher evakuiert, die sechs Bewohner wurden vorübergehend in einem Hotel untergebracht.

Eine Begehung am Ort des Zwischenfalls in Namlach in der Kärntner Gemeinde Winklern ergab am Sonntag in der Früh, dass vorerst keine akute Gefahr von dem Hang oberhalb des Wohnhauses ausgeht. Wie Bürgermeister Hermann Seebacher auf APA-Anfrage erklärte, konnte die sechsköpfige Familie bereits wieder in ihr Wohnhaus zurückkehren.

"Wir haben Fotos an den Landesgeologen geschickt, der entscheiden wird, ob etwas gemacht werden muss", sagte Seebacher. Vorläufig bestehe aber kein besonderes Risiko für das Wohnhaus. Die Familie hatte die Nacht in einem Hotel verbracht, nachdem am Samstagabend ein tonnenschwerer Felsbrocken im Wirtschaftsgebäude neben dem Wohnhaus eingeschlagen war und den Dachstuhl beschädigt hatte.
 

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten