Unwetter in Aschbach

Regen und Hagel erwartet

Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs

Vermurungen und Überschwemmungen in NÖ, Schlammlawine in Kärnten.

Die heftigen Unwetter im Osten Österreichs gehen weiter. Nachdem am Dienstag weite Teile der Steiermark von massiven Überschwemmungen betroffen waren, haben Unwetter in der Nacht auf Mittwoch in Niederösterreich gewütet. In den Bezirken Amstetten und Neunkirchen kam es zu Überflutungen und Vermurungen. Rund hundert Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Amstetten: Zehnminütiger Regen führte zu Überschwemmungen
Die Gemeinde Aschbach im Bezirk Amstetten war besonders betroffen: Ein zehnminütiger Platzregen reichte aus, um Straßen zu überfluten.Die Feuerwehr rückte aus, um Keller auszupumpen und verschlammte Straßen zu reinigen. In den Bezirken Amstetten und Neunkirchen standen elf Feuewehren mit rund 100 Mann im Einsatz.

Diashow: Aufräumarbeiten nach Unwetter in Aschbach

Kärnten: Murenabgang nach Gewitter in Millstatt
Ein heftiges Gewitter hat Mittwochnacht im Kärntner Millstatt eine lokale Überschwemmung ausgelöst. Eine Schlammlawine schwemmte 600 Kubikmeter ins Ortszentrum. Ein Anwesen und ein Einkaufsmarkt sowie einige Gemeindestraßen wurden vermurt.

Diashow: Aufräumarbeiten nach Schlammlawine

Wetteraussichten: Unwetter und Hagel im Osten Österreichs
Am Mittwoch wechseln in der Osthälfte Österreichs Sonne, Wolken, Regenschauer und Gwitter. Stellenweise kann es kräftig regnen, mitunter auch hageln. Vor allem im Osten und Südosten Österreichs soll es im Laufe des Tages wieder heftige Gewitter geben. Die Temperaturen erreichen 18 bis 25 Grad.

Wir berichten hier in unserem großen Wetter-LIVE-TICKER.

23:00 Uhr: Eine Stunde vor Mitternacht das aktuelle Radar-Bild. Es sind nur noch im Süden Burgenlands kräftige Regenschauer möglich.

© oe24
Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs
× Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs

22:30 Uhr: Ein Ausblick auf das morgige Wetter
Anfangs überwiegt im ganzen Land sonniges und trockenes Wetter. Im Großteil des Landes bleibt es tagsüber gering bis aufgelockert bewölkt, lediglich im Westen werden die Wolken immer dichter und spätestens am Nachmittag ziehen dort erste Regenschauer oder Gewitter auf. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Südwest. Frühtemperaturen 8 bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen 20 bis 26 Grad.

21:45 Uhr: Die befürchteten starken Regenschauer ziehen ab. Die Wetterlage in Österreich scheint ganz ruhig zu sein. Das sagt zumindest das aktuelle Wetter-Radar aus.

© oe24
Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs
× Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs

21:02 Uhr: Die Nacht verläuft verbreitet nur gering bewölkt. Lediglich im Osten und Südosten halten sich anfangs noch mehr Wolken. Letzte Schauer klingen aber auch dort rasch ab. Die Temperaturen gehen bei schwachem Wind auf 15 bis 8 Grad zurück

20:31 Uhr: Kommt hier von Westen der große Regen?

© oe24
Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs
× Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs

19:54 Uhr: Innsbruck und Bregenz melden 21 bzw. 22 Grad. Mittlerweile hat in Graz Sprühregen bei 19 Grad eingesetzt.

19:27 Uhr: Die aktuellen Temperaturen: Wien und Eisenstadt melden 22 Grad bei heiterem Wetter. Salzburg, Graz und Linz zeigen sich wolkig zwischen 18 und 21 Grad.

19:00 Uhr: Eine aktuelle Niederschlags-Grafik in Österreich zeigt, dass es weiterhin verbreitet zu einigen Regengüssen in Österreich kommen kann.

© oe24
Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs
× Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs

18:34 Uhr: Mittlerweile hat sich im Süden Österreichs die Lage etwas gebessert. Hagel-Warnungen wurden laut ZAMG-Informationen jetzt keine gemeldet. ABER es bleibt bei Regenwarnungen in Niederösterreich, Burgenland und der Steiermark.

18:00 Uhr: Hier ein Bild des Wetter-Radars von 17:30 Uhr:

© oe24
Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs
× Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs

17:54 Uhr: Eine Entwicklung der letzten Stunde. Hier ein Bild des Wetter-Radars um 17:15 Uhr:

© oe24
Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs
× Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs

17:47 Uhr: Laut ZAMG-Informationen gelten die höchsten Warnungen weiterhin für die Steiermark. Bruck-Mürzzuschlag, Deutschlandsberg, Graz, Hartberg-Fürstenfeld, Leibnitz, Südoststeiermark, Voitsberg und Weiz.

17:30 Uhr: Akute Gewitterwarnungen gibt es derzeit in Murau, Murtal und Weiz. Im Bezirk Hartberg (sowie vermutlich auch Weiz) soll es überdies zu starkem Regen mit Hagel kommen.

17:08 Uhr: In St. Pölten hat Regen eingesetzt. Von dort meldet man 22 Grad bei relativ starkem Niederschlag. Hier hat sich scheinbar eine Schlechtwetter-Zone in den letzten Stunden gebildet. Zieht diese auch weiter Richtung Wien? Das Wetterradar zeigt derzeit wenig Gefahr einer Regenfront in Richtung der Hauptstadt.

16.49 Uhr: Gewitter-Warnungen für Steiermark und Kärnten
Akute Gewitter-Warnungen der ZAMG gelten für die Bezirke Murau, Murtal und St. Veit an der Glan. Weiterhin aufrecht sind die Unwetter-Warnungen für Leibnitz und Südoststeiermark.

16.24 Uhr: Gewitter-Warnungen für die Steiermark
Derzeit sind zwei akute Gewitterwarnungen der ZAMG in Kraft; beide betreffen die Steiermark: In den Bezirken Leibnitz und Südoststeiermark ist mit Gewittern zu rechnen. 

16.08 Uhr: Leichtes Erdbeben in Tirol
Leichte Erdstöße der Stärke 2,7 nach Richter wurden um 15.31 Uhr im Raum Schwaz registriert, berichtete der Österreichische Erdbebendienst der ZAMG. Das Beben wurde vereinzelt im Inntal verspürt. Schäden an Gebäuden seien keine bekannt und der Magnitude nach nicht zu erwarten, hieß es.

15.45 Uhr: Das aktuelle Wetter-Radar für Österreich:


Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Grafik

14.40 Uhr: Unwetterwarnungen
In folgenden Bezirken sind derzeit Unwetterwarnungen der ZAMG aufrecht:

  • Wien
  • Niederösterreich: Baden, Bruck/Leitha, Gänserndorf, Hollabrunn, Horn, Korneuburg, Krems, Lilienfeld, Mistelbach, Mödling, Neunkirchen, St. Pölten, Tulln, Waidhofen/Thaya, Wiener Neustadt und Wien-Umgebung.
  • Burgenland: Eisenstadt, Güssing, Jennersdorf, Mattersburg, Neusiedl/See, Oberpullendorf, Oberwart, Rust.
  • Steiermark: Bruck-Mürzzuschlag, Deutschlandsberg, Graz, Hartberg-Fürstenfeld, Leibnitz, Südoststeiermark, Voitsberg, Weiz.

13:40 Uhr: Akute Gewitterwarnung für den Bezirk Mistelbach in Niederösterreich
Es wurde soeben eine akute Gewitterwarnung für den Bezirk Mistelbach vermeldet. Die Gewitterwarnungen für Ostöstereich bleiben aufrecht. Die Zentralanstalt für Meterologie und Geodynamik rechnet mit Hagel in den Bezirken Lilienfeld, Neunkirchen und Wiener Neustadt.

12:42 Uhr: Die Sonne trügt - die Unwetterwarnung bleibt aufrecht!
Auch wenn derzeit die Sonne scheint, die Unwetterwarnung bleibt aufrecht, den spätestens am Nachmittag soll der Osten Österreichs von heftigen Gewittern und möglicherweise Hagelschauern heimgesucht werden.

12:30 Uhr: Aktuelle Messwerte aus den Landeshauptstädten
Wien stark bewölkt 19,4°C, Eisenstadt Sonne 20,4°C, Sankt Pölten stark bewölkt 19,8°C, Linz wolki 19,5°C, Salzburg wolkig 20,6°C, Innsbruck heiter 18,7°C, Bregenz Sonne 17,4°C, Graz stark bewölkt 19,1°C und Klagenfurt wolkig 19,1°C

11:40 Uhr: Sonnig zu Christi Himmelfahrt, aber verregnetes Wochenende
Kräftige Schauer werden heute Nachmittag und am Abend niedergehen. Aber am Feiertag machen die Unwetter mal Pause , bevor es am Wochende wieder trüb und regnerisch wird.

10:52 Uhr: Aktuelle Unwetterwarnungen für Ostösterreich
Hier findet sich die aktuelle Unwetterwarnung für Österreich. Ein Überblick über alle betroffenen Bezirke:

© Wetter.at
Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs
× Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs

10:17 Uhr: 42 Feuerwehreinsätze nach Starkregen in Niederösterreich
Starkregen hat am späten Montagabend 42 Feuerwehreinsätze in den niederösterreichischen Bezirken Amstetten und Neunkirchen erfordert. Keller waren überflutet und Straßen verschlammt.
Im Bezirk Amstetten rückten 16 Feuerwehren aus, im Bezirk Neunkirchen drei. Insgesamt standen 210 Mann im Einsatz.

09:50 Uhr: Regen und Gewitter im Burgenland
In Bernstein, Hirschenstein und Lutzmannsdorf gehen gerade Gewitter nieder.

09:13 Uhr: Aktuelle Unwetterwarnung für Österreich der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik

© ZAMG.ac.at
Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs
× Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs

(c) zamg.ac.at

09:04 Uhr: Bedrückende Schwüle in Wien
In Wien herrscht derzeit bedrückende Schwüle. Es kann nicht mehr lange dauern, bis es zu den ersten Regenfällen in Wien kommt. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei 93 Prozent. Die Temperatur beträgt 17°C.

08:45 Uhr: Schlammlawine nach heftigem Gewitter in Kärnten
Dienstagnacht ist in Millstat eine Schlammawine niedergegangen. Dabei wurden rund 600 Kubikmeter Erdreich durch das Ortszentrum geschwemmt.

© APA/BFKDO-Spittal
Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs
× Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs

(c) APA/BFKDO Spittal

08:22 Uhr: Die aktuellen Temperaturen in den Landeshauptstädten
Wien stark bewölkt 16,6°C, Eisenstadt leicht bewölkt 16,6°C, Sankt Pölten bedeckt 15,8°C, Linz stark bewölkt 16,1°C, Salzburg bedeckt 14,1°C, Innsbruck stark bewölkt 10,9°C, Bregenz wolkenlos 11,2°C, Graz stark bewölkt 14,5°C und Klagenfurt stark bewölkt 13,8°C

08:10 Uhr: Das aktuelle Regenradar - erster Regen hat eingesetzt

© Wetter.at
Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs
× Kein Ende der Unwetter im Osten Österreichs

07:34 Uhr: Noch ist alles trocken, aber erste Wolken ziehen auf
Vor allem im Westen Österreichs scheint derzeit die Sonne. Aber in Wien und Burgenland ziehen schon die ersten Wolken auf. Zu Beginn des Tages ist es schwül, dünstig und wechselnd bewölkt.

Wetteraussichten: So wird der Mittwoch
Auf einen oft noch sonnigen Start in den Tag folgen im Tagesverlauf vom Bergland ausgehend über der Osthälfte des Landes Regenschauer und Gewitter. Diese können örtlich auch kräftig ausfallen. Weitgehend sonnig und trocken bleibt es hingegen über der Westhälfte des Landes. Es weht eher schwacher Wind, nur im Osten kommt bis zum Nachmittag mäßiger Südostwind auf. Von 7 bis 16 Grad am Morgen steigen die Temperaturen bis zum Nachmittag auf 17 bis 24 Grad.

Sonniger Feiertag
Von Vorarlberg entlang der Alpennordseite bis Oberösterreich folgen auf einen sonnigen Tagesstart bald mehr Wolken sowie lokale Regenschauer. Die Sonne zeigt sich dann nur noch zeitweise. Im übrigen Österreich überwiegt hingegen meist der Sonnenschein. Lediglich nachmittags können sich vor allem über dem Berg- und Hügelland lokale gewittrige Regenschauer entladen. Meist bleibt es aber trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Südwest. Von 7 bis 16 Grad am Morgen erwärmt sich die Luft bis zum Nachmittag auf 17 bis 25 Grad.

Kaltfront am Freitag
Eine recht markante Kaltfront erfasst mit mehrschichtiger Bewölkung und teils schauerartigem Regen allmählich ganz Österreich. Im Osten und vor allem an der Alpensüdseite, wo sich für ein paar Stunden noch die Sonne zeigt, werden auch Gewitter erwartet. Der Wind frischt auf und dreht auf westliche Richtung. Frühtemperaturen 10 bis 16, Tageshöchsttemperaturen im Osten und Südosten noch 17 bis 23 Grad, im Westen und Norden hingegen keine Tageserwärmung.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten