Kellerassel in Spital: Alle OP-Säle gesperrt

Kirchdorf a. d. Krems

Kellerassel in Spital: Alle OP-Säle gesperrt

Das Ungeziefer wurde an der Decke entdeckt.

Alle Operationssäle des oberösterreichischen Landeskrankenhauses in Kirchdorf a. d. Krems sind bist auf weiteres wegen eines Schädlingsbefalls gesperrt worden. Am Dienstag war in einem der Säle an der Decke eine Kellerassel entdeckt worden. Experten beraten nun über Sanierungsmaßnahmen, erklärte die Pressesprecherin des Spitalbetreibers Gespag, Jutta Oberweger.

Wegen der Schließung werden derzeit in dem Spital in den Abteilungen Unfall, Chirurgie und Orthopädie sowie Gynäkologie und Geburtshilfe keine Patienten aufgenommen. Auch in Notfällen wird das Krankenhaus nicht angefahren. Vermutlich könnte das Ungeziefer im Zuge der Generalsanierung des Hauses in den OP-Trakt gekommen sein, meinte Oberweger. Jetzt werde der Gebäudeteil nach Rissen oder Löchern in den Wänden untersucht. Für Fragen hat die Gespag unter 05/055467/22703 eine Hotline eingerichtet.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten