061010_polizei_APA

Chronik

Mann saß eine Woche tot am Küchentisch

Artikel teilen

Der 66 Jahre alte Obersteirer saß vorne übergesunken an seinem Tisch in der Küche, als die Wohnung geöffnet wurde.

Ein Obersteirer, der bereits um den 24. Dezember gestorben sein dürfte, ist am Freitag in seiner kleinen Mietwohnung in Kapfenberg-Schirmitzbühel entdeckt worden

Es wurde zwar eine Obduktion angeordnet, aber die Polizei ging am Freitag von einer natürlichen Todesursache aus.

Hausbewohnerin schlug Alarm
er Pensionist hatte alleine in der Wohnung in Schirmitzbühel im Bezirk Bruck/Mur gelebt. Einer Hausbewohnerin waren dann die Zeitungen und Werbeprospekte vor der Türe des Mannes aufgefallen. Die Polizei wurde verständigt, sie veranlasste die Öffnung der Wohnungstüre veranlasste.

Natürlicher Tod wahrscheinlich
Laut einem Beamten der örtlichen Polizeiinspektion gab es keinerlei Anzeichen auf Gewaltanwendung bei dem Toten.

Abgängiger Pensionst gefunden
Ebenfalls am Freitag wurde im Raum Bad Gleichenberg in der Oststeiermark die Leiche eines seit dem 11. Dezember abgängigen 61-Jährigen entdeckt worden, wie das Bezirkspolizeikommando Feldbach berichtete. Nach dem Mann war eine Suchaktion von Polizei und mehreren Freiwilligen Feuerwehren im Gange gewesen, nachdem zuvor das Mopedauto des Mannes entdeckt worden war. Der Pensionist dürfte bei einem Unfall gestorben sein.

Nach ersten Erhebungen dürfte der Pensionist nach einem Unfall gestorben sein: Er hatte offenbar mit seinem Mopedauto auf dem Weg nicht mehr weiterfahren können. Da dürfte er das Fahrzeug stehen gelassen haben und zu Fuß weiter marschiert sein. Dabei hatte der Mann dann offenbar das Gleichgewicht verloren und war gestürzt. Mordalarm wurde jedenfalls auch in diesem Fall nicht gegeben.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo