"Advent-Wunder": Verletzter saß eine Nacht auf der Rax fest – gerettet

Nach großer Suchaktion geborgen

"Advent-Wunder": Verletzter saß eine Nacht auf der Rax fest – gerettet

Artikel teilen

Bei Sturz in Bachbett am Kopf verletzt.

Payerbach. Ein abgängiger und verletzter Burgenländer hat in der Nacht von Freitag auf Samstag eine groß angelegte Suchaktion auf der Rax (Bezirk Neunkirchen) ausgelöst. Der 43-Jährige war um die Mittagszeit von Payerbach aus zu einer Wanderung aufgebrochen. In der Nähe des Waxriegelhauses bei Altenberg dürfte er auf einem vereisten Weg gestürzt und in ein Bachbett gerutscht sein, wo er verletzt liegen blieb, berichtete die Bergrettung Reichenau in einer Aussendung.

Zielgebiet konnte eingegrenzt werden

Noch am Abend gab die Familie eine Vermisstenanzeige auf. Aufgrund des Hinweises eines aufmerksamen Busfahrers konnte das Zielgebiet zwischen Prein und Waxriegelhaus eingegrenzt werden. Bergrettung, Flugpolizei und Feuerwehr starteten eine Suchaktion, die von Freitagnacht bis Samstagmittag dauerte und schließlich von Erfolg gekrönt war. Der 43-jährige Burgenländer wurde stark unterkühlt und mit Kopfverletzungen an der Unfallstelle gefunden. Er wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Spital gebracht.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo