Wilderer-Massaker

Alois H.: Hinweise auf weitere Straftaten

Teilen

Der Wilderer hat bei seinem Amoklauf vier Menschen erschoßen.

Alois H., dessen Leiche in der Nacht auf Mittwoch in einem Geheimbunker in seinem Anwesen in Großpriel nahe Melk gefunden worden ist, könnte weitere Straftaten begangen haben. "Es wurden Gegenstände im Haus sichergestellt, die auf vorangegangene Straftaten schließen lassen", sagte ein Polizeisprecher. Ob es sich dabei ausschließlich um Wilderei handelt, konnte der Sprecher nicht sagen, dies "ist Gegenstand der Ermittlungen".

Panzer stürmen Hof des Wilderers ALLE FOTOS



Ebenfalls unklar blieb zunächst, welche Waffen im Vierkanthof des 55-Jährigen sichergestellt worden sind. Zahlreiche Ermittler des Landeskriminalamtes und der Tatortgruppe waren seit den Nachtstunden im Haus im Einsatz, "noch laufen in dem Gebäude die Ermittlungen", so der Sprecher.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Das zerschossene Polizei-Auto

Alois H. kaperte während seiner Flucht ein Auto. Dann verschanzte er sich auf seinem Vierkanthof. Zuvor erschoss er drei Polizisten und einen Sanitäter.

Alois H. kaperte während seiner Flucht ein Auto. Dann verschanzte er sich auf seinem Vierkanthof. Zuvor erschoss er drei Polizisten und einen Sanitäter.

Alois H. kaperte während seiner Flucht ein Auto. Dann verschanzte er sich auf seinem Vierkanthof. Zuvor erschoss er drei Polizisten und einen Sanitäter.

Alois H. kaperte während seiner Flucht ein Auto. Dann verschanzte er sich auf seinem Vierkanthof. Zuvor erschoss er drei Polizisten und einen Sanitäter.

Das ist der tote Rettungs-Sanitäter FOTOS

Der 70-Jährige war 32 Jahre lang im Dienst des Roten Kreuzes.

Am Dienstag starb er durch Schüsse von Alois H.

Am Dienstag starb er durch Schüsse von Alois H.

Am Dienstag starb er durch Schüsse von Alois H.

Panzer stürmen Hof des Wilderers ALLE FOTOS