Kuh-Kopf aufgespießt: Dieser "Brauch" schockiert

Zum 40'er eines Freundes

Kuh-Kopf aufgespießt: Dieser "Brauch" schockiert

User im Netz sind angesichts des Gräuel-Bildes außer sich vor Wut.

Weinviertel, Niederösterreich. Die Bilder einer Gräuel-"Tradition" machen fassungslos. Im Weinviertel hat eine Gruppe von Personen zum 40. Geburtstag ihres Freundes einen Kuh-Kopf auf einem Stamm, der wie ein Maibaum aussieht, aufgespießt. Das makabre Spektakel wurde durch den "Verein gegen Tierfabriken" (VGT) bekannt. Die Tierschützer posteten die Fotos auf Facebook. Sie berichten, dass sie solche Bilder öfter zugeschickt bekämen – es sich also eine Art "Brauchtum" oder "Tradition" handeln könnte.  

© Facebook
Kuh-Kopf aufgespießt: Dieser

"Wir seine Hawara wünschen eahm noch alles Gute und Beste zu seinem Wiegenfeste!", steht in einem selbst gebastelten Schild unterhalb des Kuh-Kopfes. In den sozialen Netzwerken machte das Posting des VGT schnell die Runde. Tausende likten, kommentierten und teilten den Beitrag.   

"Was soll das für ein Brauch sein?"

Viele User machen die Fotos ob der Brutalität sprachlos. Doch einige fragen sich auch, welche Tradition das sein soll. "Habe mein ganzes Leben nichts davon gesehen. Bin aber immer sehr viel in Österreich unterwegs gewesen", stellt ein User fest. 
 
© Facebook
Kuh-Kopf aufgespießt: Dieser
 
© Facebook
Kuh-Kopf aufgespießt: Dieser
 
© Facebook
Kuh-Kopf aufgespießt: Dieser


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten