17-Jähriger stirbt nach Auto-Unfall

Ohne Führerschein unterwegs

17-Jähriger stirbt nach Auto-Unfall

Über Leitplanke katapultiert: Oberösterreicher stirbt an Verletzungen.

Ein 17-jähriger Lehrling aus dem Bezirk Kirchdorf, der in der Nacht auf Sonntag im Ortsgebiet von Klaus an der Pyhrnbahn im selben Bezirk einen Unfall verursacht hat, ist Dienstagmittag seinen schweren Verletzungen erlegen.

Der Oberösterreicher hatte keinen Führerschein und fuhr mit einem nicht zum Verkehr zugelassenen PS-starken Pkw auf der Steyrling Landesstraße. Eine Viertelstunde nach Mitternacht geriet der junge Lenker in einer Rechtskurve auf die linke Fahrbahnseite und fuhr dort auf eine Leitschiene auf. Der Wagen wurde in die Luft katapultiert und prallte in vier Metern Höhe gegen einen Baum. Schließlich landete er auf den Rädern im Bachbett des Steyrling.

Der Lenker und ein ebenfalls 17-jähriger Beifahrer wurden im Wagen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr aus dem Wrack geborgen werden. Der Fahrer ist nun im Landeskrankenhaus Steyr gestorben. Sein schwer verletzter Beifahrer, der in das Spital in Kirchdorf eingeliefert wurde, konnte laut Polizei inzwischen die Intensivstation verlassen und ist auf dem Weg der Besserung.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten