Bosruck

Drama in Spital am Phyrn

Bergsteiger (29) kam nicht zum Treffpunkt – am Bosruck in den Tod gestürzt

Teilen

Ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land ist bei der Überschreitung vom Bosruck in Spital am Pyhrn (Bezirk Kirchdorf) tödlich verunglückt.

Als der Mann Dienstagabend nicht zum vereinbarten Treffpunkt kam und sie ihn telefonisch nicht erreichte, wählte seine Lebensgefährtin um 20.00 Uhr den Notruf, berichtete die oberösterreichische Polizei.

Suche bis tief in die Nacht

Die Alpinpolizei Kirchdorf startete eine bundesländerübergreifende Rettungsaktion mit den Bergrettungen Spital am Pyhrn, Windischgarsten, Admont und Selzthal bis tief in die Nacht. Hubschrauber konnten wegen der schlechten Witterung nicht eingesetzt werden.

150 Einsatzkräfte machen traurigen Fund

Am Mittwoch um 8.35 Uhr entdeckte die Flugpolizei Graz den tödlich verunglückten Bergsteiger am südseitigen Fuß der Frauenmauer. Er dürfte beim Abstieg abgestürzt sein. An der Suchaktion waren insgesamt 150 Einsatzkräfte beteiligt.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo