Feuerwehrler bargen toten Kameraden

Gaflenz

Feuerwehrler bargen toten Kameraden

18-Jähriger krachte in den Gegenverkehr – Ursache unklar. 

Mit einem gemeinsamen Gebet an der Unfallstelle nahmen die Gaflenzer Feuerwehrmänner von Thomas Steindler Abschied. Der 18-Jährige war in der Nähe seines Heimatorts mit seinem Auto in den Gegenverkehr geschleudert – und starb noch an der Unfallstelle.

Sonntagabend gegen 19 Uhr schrillten im Bezirk Steyr-Land die Sirenen: Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen. Am Unfallort auf der B 121 angekommen, stockte den Feuerwehrmännern der Atem. Einige erkannten schon den roten Golf: Einer von ihnen, Thomas Steindler, selbst in der Feuerwehr aktiv, war in seinem Auto einklemmt. Er war aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem Pkw auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten, krachte gegen einen entgegenkommenden VW-Bus. Der 40-jährige Lenker hatte keine Chance auszuweichen. Er und sein Beifahrer (14), beide aus NÖ, wurden leicht verletzt.

Das Kriseninterventionsteam kümmerte sich um die Feuerwehrkameraden, während zunächst Ersthelfer, dann der Notarzt um das Leben des Tischlers kämpften – ohne Erfolg.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten