Gedenktafel in Linz

NS-Widerstand

Gestohlene Gedenktafel in Linz wieder aufgetaucht

Passantin fand sie in einem Gebüsch - Keine Spur zu Tätern, rechtsextremer Hintergrund möglich.

Eine Gedenktafel für NS-Opfer, die vor zehn Tagen von ihrem Platz bei der Linzer Tabakfabrik gestohlen worden war, ist wieder aufgetaucht. Eine Passantin entdeckte sie im Gebüsch einer nahegelegenen Wohnsiedlung, am Donnerstag wurde sie wieder angebracht. Von den Tätern fehlte vorerst jede Spur. Die Polizei schloss einen rechtsextremen Hintergrund nicht aus. Ermittelt werde in alle Richtungen, hieß es bei der Pressestelle.

Die 2002 enthüllte Gedenktafel erinnert an fünf Arbeiter der Tabaktrafik, die für ihren Widerstand gegen den Nationalsozialismus ihr Leben lassen mussten. Vier wurden im Konzentrationslager Mauthausen ermordet, einer fiel bei einem Partisaneneinsatz gegen SS-Truppen. In der Nacht auf 20. Jänner wurde sie gestohlen.

Am Donnerstag wurde die Gedenktafel wieder an ihrem ursprünglichen Platz angebracht. „Wir nehmen dieses traurige Vorkommnis zum Anlass, gemeinsam mit dem KZ-Verband über weitere antifaschistische Gedenkprojekte nachzudenken. Wir lassen uns von solchen Attacken nicht einschüchtern“, so der künstlerische Leiter der Tabakfabrik, Chris Müller, in einer Presseaussendung.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten