Diashow Lokalbahn kracht in Kleinbus

Piesendorf

Lokalbahn kracht in Kleinbus

Der Kleinbus rutschte auf den Bahnübergang - mehrere Verletzte.

Ein Zug der Pinzgauer Lokalbahn ist am Freitag um 15.14 Uhr bei einem Bahnübergang in Piesendorf mit einem Kleinbus kollidiert.

Die rund 90 Fahrgäste des Zuges blieben laut Lokalbahn-Chef Gunter Mackinger unverletzt. Der Bahnübergang ist mit einem Andreaskreuz und einer Stopptafel gesichert. "Es war sehr rutschig. Vermutlich ist das Fahrzeug zu schnell unterwegs gewesen und in den Zug hineingerutscht", meinte Mackinger. Die Lok habe den Kombi oder Kleinbus auf die Seite geschoben.

"Bei dem Unfall wurden vier Urlauber aus Deutschland vermutlich leicht verletzt", sagte Polizeisprecherin Karin Temel. Die vier Insassen befanden sich in dem Kleinbus, der von der Pinzgauer Lokalbahn gerammt wurde.

Die Touristen wurden ins Krankenhaus nach Zell am See gebracht. An dem Kleinbus entstand ein Totalschaden. Da der Lokführer des Zuges von der Polizei zum Unfallhergang einvernommen wurde, setzte die Bahnfahrt ein Ersatzlokführer fort.

Die Garnitur der Pinzgaubahn war von Zell am See in Richtung Krimml unterwegs. Rund eine halbe Stunde nach dem Unfall habe der Zug seine Fahrt nach Krimml fortsetzen können, berichtete Mackinger. Die B168 war laut Polizei für kurze Zeit gesperrt.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten