festnahme

Hof im Flachgau

Mutprobe: Betrunkener bricht in Bank ein

Direkt neben Polizeiinspektion: Beim Verlassen der Bank sofort festgenommen.

Um seinem Freund seinen Mut zu beweisen, hat in der Nacht auf Dienstag in Hof im Salzburger Flachgau ein Einheimischer in die Raiffeisenkasse eingebrochen, dort einen geringen Geldbetrag erbeutet und Feuer gelegt. Was der 24-Jährige aber offenbar nicht bedachte: Die Polizei ist im Nebengebäude einquartiert und konnte daher den alkoholisierten Mann beim Verlassen der Bank festnehmen.

Der junge Mann hatte mit einem Freund gewettet, dass er es wagt, in die Bank einzubrechen, schilderte ein Polizei-Sprecher. Kurz vor 23.00 Uhr setzte der 24-Jährige dann seine Ankündigung in die Tat um, betrat das Foyer des Geldinstitutes und zündete Infobroschüren und Überweisungsscheine an - auf seinem eigenen Fluchtweg. Dann zwängte er die Glastür zum Hauptraum auf, knackte mehrere Schubladen und Kästen und stahl etwas Bargeld. Anschließend warf er noch mehrere Gegenstände durch den Raum, ehe er die Flucht antrat.

Die inzwischen alarmierte Polizei kam vom Nachbarhaus, nahm den 24-Jährigen "in Empfang" und stellte das erbeutete Geld sicher. Die Feuerwehr hatte den Brand sofort unter Kontrolle. Der Mann hatte 0,9 Promille Alkohol im Blut. Er wird auf freiem Fuß angezeigt.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×
    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten