chronik

Salzburger läuft im EM-Stadion

Artikel teilen

Einen ungewöhnlichen Weltrekord-Versuch startet der Thalgauer Extremsportler Kurt Eckerstorfer am Samstag in Salzburg.

Der Extremsportler Kurt Eckerstorfer will ab Samstagmittag 24 Stunden lang nonstop die Stufen im EM-Stadion in Kleßheim auf und ab laufen. Dabei wird er mindestens 100.000 Stufen überwinden. Die Aktion findet zu Gunsten der Kinderkrebshilfe statt und dient als Vorbereitung für einen 7.000-Kilometer-Lauf entlang der chinesischen Mauer.

Gefährliches Vorhaben
Die Schwierigkeiten bei diesem Vorhaben liegen nicht nur in der großen Anzahl an Stufen, die eine sehr große Belastung für den Läufer darstellen, sondern auch in den Außentemperaturen, da der Pulsschlag bei Hitze stark erhöht beziehungsweise bei Kälte stark gesenkt werden kann. Außerdem erfordert vor allem das Hinunterlaufen der Stiegen höchste Konzentration, schon ein Fehltritt kann das verletzungsbedingte Ende des Laufs bedeuten.

Intensive Vorbereitung
Die Vorbereitung für den Weltrekord-Versuch war intensiv. "Zu meinem Training gehörte das Visualisieren des Stiegenlaufs mit allen Sinnen: Sehen, Fühlen, Hören, Schmecken, Riechen." Dies bedeutete in den letzten sechs Wochen bis zu drei Stunden Mentaltraining pro Tag und drei bis zehn Stunden Lauftraining.

Läufer der Rekorde
Der Salzburger ist Marathon- und Langstreckenläufer über extreme Distanzen und Spezialist für Höhen-, Weiten- und Hitzerekorde. Unter anderem siegte er 2001 beim 6. internationalen Marathon auf der chinesischen Mauer. 2003 absolvierte er einen weltweit einzigen 24-Stunden-Lauf auf dem Laufband, bei dem er durchgehend referierte.

Spenden für die Kinderkrebshilfe
Eckerstorfers Projekte sind stets karitativen Zwecken gewidmet. Die Spenden für den Stiegenlauf kommen zu 100 Prozent speziellen Therapiemöglichkeiten der Salzburger Kinderkrebshilfe zu Gute.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo