Salzburgerin in Kroatien gestorben

Tauchunfall

Salzburgerin in Kroatien gestorben

Tauchdrama bei der Insel Krk. Eine 50-jährige Salzburgerin starb, Ursache noch offen.

Das Unglück passierte an der Küste von Krk nahe dem Badeort Malinska. Die 50-jährige Salzburgerin wollte in der Kvarner Bucht ein paar Tage Urlaub verbringen um sich ganz ihrer Leidenschaft zu widmen. Die Frau gilt als erfahrene Taucherin, dennoch kam es am Donnerstag zum tödlichen Zwischenfall.

Unfall bei Aufstieg.
Die Österreicherin war Mitglied einer achtköpfigen Tauchgruppe. Nach einer Zeit im Wasser setzte sie sich mit ihrem Tauchlehrer, ebenfalls ein Österreicher, von der Gruppe allerdings ab. Die beiden waren schließlich gemeinsam in eine Tiefe von 30 Metern abgetaucht. Bis dahin gab es auch keine Probleme.

Dann passierte es: Schon beim Auftauchen, bei etwa drei Meter Tiefe für einen Deko-Stopp, reagierte die Salzburgerin plötzlich nicht mehr auf Handsignale ihres Dive-Masters. Der Mann reagierte sofort und zog sie an die Oberfläche.
Lautstark schrie der Buddy um Hilfe, die Frau hielt er weiter im Arm. Die herbei geeilten Helfer konnten allerdings nur noch den Tod der 50-Jährigen feststellen.

Reanimationsversuche blieben ohne Erfolg.
Laut Auskunft der österreichischen Botschaft in Zagreb liegt der Leichnam der Frau in der Gerichtsmedizin in Rijeka. Wie das kroatische Marineministerium gestern, Freitag, bekannt gab, ist die Todesursache noch unbekannt. Eine Obduktion wurde angeordnet
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten