Riesiges Medienecho

"Schnipsel-Oma" geht um die Welt

85-Jährige zerschnitt fast 1 Million Euro: Medienecho bis New York.

Sie fühlte sich offenbar vernachlässigt, wollte ihren Erben nichts hinterlassen. Als die 85-Jährige in ein Seniorenheim in Brunn gebracht wurde, legte sie ihr Erspartes aufs Bett und zerschnipselte es fein säuberlich. Dann schied die Frau aus dem Leben. Mitarbeiter fanden den riesigen Schnipselberg aus 500- und 100-Euro-Scheinen – insgesamt 950.000 Euro.

Weltweites Echo
Ob New York Daily News, Sunday World, Irish Mirror oder Fox News: Nicht nur europäische, auch amerikanische, australische, kurz internationale Medien berichteten: „Österreichische Groß­mutter wollte die Erben ärgern.“

Und es wurde auch berichtet, dass der Plan nicht aufging. Die Erben bekommen das Geld nämlich von der Nationalbank ersetzt, wie diese mitteilt: „Die Scheine sind ja da. Sie werden wie ein Puzzle zusammengesetzt und in neue Banknoten umgetauscht. So etwas ist in dieser Höhe noch nie passiert.“

Die Schlagzeile von Fox-News:

© FoxNews
×



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten