"Schwarzer Block" griff auf MaHü Flüchtlinge an

Wirbel um Demo

"Schwarzer Block" griff auf MaHü Flüchtlinge an

Angekündigte Demonstrationen machten nicht nur Autofahrer nervös.

100.000 Wiener nutzten den 1. Adventsamstag zum Einkaufen in der City. Alleine auf der Mariahilfer Straße ärgerte sich besonders der Handel, da jede Sperre des Rings und der Einkaufsstraßen für teilweise existenzbedrohende Einbußen sorgen kann.

Eine Demo gegen Abschiebung mit 1.300 Teilnehmern marschierten am Nachmittag über die Mariahilfer Straße.

Besonders skurril: 70 vermummte Vertreter des „Schwarzen Blocks“ griffen arabische Flüchtlinge an, die im Demonstrationszug mitgingen und antisemitische Parolen riefen. Die Anarchos zündeten auch Bengalen (siehe Bild). Trotzdem sprach die Polizei von einer „eigentlich ruhigen“ Demonstration.

Trotz Sperren kein Stau
Es gab Anhaltungen an der Zweierlinie und auf der Ringstraße bis zur Wollzeile zurück. Um halb 5 hieß es aber für alle Autofahrer schon wieder: Freie Fahrt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten