Asylwerber nach Mutprobe tot geborgen

Graz

Asylwerber nach Mutprobe tot geborgen

Der Afghane seilte sich in die Mur ab. Nun wurde seine Leiche gefunden.

Mehr als zwei Wochen nachdem ein 29-Jähriger von der Grazer Erzherzog-Johann-Brücke in die Hochwasser führende Mur gestürzt war, ist seine Leiche bei einem Kraftwerk südlich von Graz gefunden worden. Der Mann war im Zuge einer Mutprobe an einem Tau, das sonst von den Surfern verwendet wird, von der Brücke geklettert - auf dem Weg zurück hatten ihn jedoch die Kräfte verlassen.

Vermisst seit 3. August
Die Leiche des seit 3. August vermissten afghanischen Asylwerbers wurde am vergangenen Sonntag beim Kraftwerk Gössendorf gefunden. Zur Identifizierung trugen laut Polizei Fotos bei, die Passanten unmittelbar vor dem Sturz aufgenommen hatten. Laut Obduktion war nicht mehr zu klären, ob der Mann ertrunken oder durch Genickbruch ums Leben gekommen ist.

Diashow: Asylwerber stürzt bei Mutprobe ab


 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten