Benzindieb tankte 333 Liter

Graz

Benzindieb tankte 333 Liter

Gangster hat Skoda umgebaut. Auto-Kennzeichen ist gestohlen.

Dass öfter einmal getankt wird und die Fahrzeugbesitzer "vergessen" zu zahlen und einfach davonfahren, kommt vor. Und ist besonders in Zeiten wie diesen, wo die Sprit-Preise in ungeahnte Höhen schnellen, auch nicht überraschend. Doch dieser Treibstoff-Diebstahl ist kurios: Rund 333 Liter wurden an einer Zapfsäule getankt – in einen Skoda (!).

Dienstagabend, kurz vor 19 Uhr, nutzte ein Unbekannter den Andrang an der Metro-Tankstelle in der Weblinger Straße. Er parkte seinen roten Skoda an der Zapfsäule und ließ 332,7 Liter Super-Benzin hineinfließen. "Der Täter führte offenbar auf der Rückbank ein größeres Behältnis mit, das er volltankte", so ein Beamter. Möglich ist das durch eine eigene Präparierung des Wageninneren. Sobald der eigentliche Tank voll ist, wird der Treibstoff über eine Leitung in einen Zusatzkanister geleitet.

450 Euro Schaden
Warum bei der Tankstelle niemandem aufgefallen war, dass der Mann vierfach solange braucht wie üblich, erklärte man sich dort damit, dass "Lenker öfter mal am Handy telefonieren" und "nicht immer darauf geachtet wird". Auch sei der Täter nicht zur Kasse vorgefahren, sondern hätte mit dem Skoda zurückgeschoben und wäre durch eine Seitenstraße verschwunden. Der Schaden beträgt rund 450 Euro.

Serientäter
Laut Polizei soll es sich um einen Serientäter handeln, denn ähnliche Vorfälle wurden auch aus Niederösterreich und Burgenland gemeldet. Dabei ist immer derselbe Skoda verwendet worden. Das Kennzeichen Linz-Land ist gestohlen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten