Kutschenunfall fordert 2 Verletzte

Pferde gingen durch

Kutschenunfall fordert 2 Verletzte

Südlich von Graz scheute ein Lipizzaner: Zwei Kutscheninsassen wurden verletzt.

Mit Verletzungen für den Kutscher und einen Fahrgast hat am Sonntag ein Ausflug mit einer Pferdekutsche südlich von Graz geendet. Der eingespannte Lipizzaner scheute und ging durch. Während eine mitfahrende 47-jährige Frau absprang und sich dabei die Schulter leicht verletzte, stürzte der 53-jährige Lenker samt Kutsche über eine Böschung. Er blieb bewusstlos liegen.

Pferd scheute wegen spielender Kinder
Zum Unfall kam es bei einem Ausflug auf der Kalvarienbergstraße in der Ortsmitte von Heiligenkreuz am Waasen (Bezirk Leibnitz). Kurz vor 11.00 Uhr scheute plötzlich das Pferd - vermutlich wegen spielender Kinder - und galoppierte los. Die Frau, die als Gast hinten auf der Kutsche gesessen war, brachte sich mit einem Sprung in Sicherheit. Dabei zog sie sich Blessuren an der linken Schulter zu. Der Kutscher versuchte noch, das Tier zu beruhigen, doch ehe ihm das gelang, stürzte das Gespann über eine Böschung. Dabei wurde der 53-Jährige von der Kutsche geschleudert.

Während sich das Pferd aus seinem Geschirr befreite und davonstürmte, wurde der Weststeirer von der Rettung versorgt und in das LKH Graz geflogen. Die Frau aus Heiligenkreuz brachte das Rote Kreuz zur Untersuchung ins LKH Wagna. Der Lipizzaner konnte unverletzt eingefangen werden.

Im Mai und Juni dieses Jahres war es in der Steiermark zu drei Kutschenunfällen gekommen, einer davon am Rande des Ausseer Narzissenfestes.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten