F5-Jets fingen über Graz Passagierflugzeug ab

Bundesheer

F5-Jets fingen über Graz Passagierflugzeug ab

Das Bundesheer fing mit zwei F5-Jets über Graz eine serbische JAT-Maschine ab und eskortierte sie an die ungarische Grenze.

Weil sich der Pilot nicht ordnungsgemäß bei der österreichischen Flugüberwachung angemeldet hatte, ist am vergangenen Wochenende eine Boeing 737 der serbischen Fluggesellschaft JAT von zwei F5-Jets des Bundesheeres über Graz abgefangen worden. In einer serbischen Zeitung war von "Horror an Bord" die Rede.

Viertelstündiger "Horror"
Der Zwischenfall am Samstag hat bei der serbischen Maschine für "Panikreaktionen an Bord" gesorgt. "Wir konnten sogar die Mimik in den Gesichtern der Piloten erkennen", wird einer der rund 60 Passagiere in der JAT-Maschine zitiert. Nach einer Viertel Stunde sei der "Horror" zu Ende gewesen. Der von den beiden Abfangjägern flankierte Flieger war auch vom Boden aus zu beobachten gewesen.

Transponder war nicht eingeschaltet
Seitens des Bundesheeres wurde der Vorfall bestätigt: "Es handelte sich um einen NRC - No Radio Control - Flug, der Pilot hat vergessen, den Transponder einzuschalten", hieß es am Mittwoch vom Militärkommando Steiermark. Das nicht registrierte Flugzeug sei schon in Deutschland beobachtet worden, zur Klärung der Identität sei von Graz-Thalerhof aus der Alarmstart einer Rotte F5 erfolgt. Der Pilot habe angesichts der plötzlich aufgetauchten "Begleitung" sein Versäumnis bemerkt und sich zu erkennen gegeben. "Nichts Außergewöhnliches, das kommt öfters vor", so ein Sprecher des Militärkommandos.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten