Suchtgift im Wert von 70.000 Euro geschmuggelt

Klagenfurt

Suchtgift im Wert von 70.000 Euro geschmuggelt

Artikel teilen

Suchtgift geschmuggelt, gebunkert und verkauft.

Zwei 27-jährige Männer sind in den vergangenen Wochen wegen mehrerer Drogendelikte in Klagenfurt festgenommen worden. Laut Polizei hatte einer der beiden die Drogen in seiner Wohnung, einem Kellerabteil und einem Auto gebunkert. Der zweite soll seit Dezember 2020 insgesamt 750 Gramm Heroin, 100 Gramm Kokain und 350 Gramm Cannabis von Slowenien nach Österreich geliefert und teilweise weiterverkauft haben. Der Straßenverkaufswert des Suchtgifts beläuft sich auf ca. 70.000 Euro.

Bankomatkarten

Bei einer Hausdurchsuchung bei dem Verdächtigen, der die Drogen gebunkert haben soll, stießen die Kriminalisten auf Hinweise von weiteren Straftaten. So soll der 27-jährige Klagenfurter von März bis Juli 2021 in weiten Teilen Kärntens Brieftaschen aus unversperrten und auch versperrten Autos gestohlen haben. Mit den erbeuteten Bankomatkarten führte er bargeldlose Transaktionen durch, kaufte PaySafeBons und Zigaretten. Ihm wurden insgesamt 56 strafbare Handlungen mit einem Gesamtschaden von mehreren tausend Euro nachgewiesen.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo