ZELLWASSER1

Held des Tages

Bademeister rettet Simon das Leben

Der 6-jährige Bub trieb leblos im Wasser herum

Zell am Ziller. „Ich habe den Buben aus dem Wasser gezogen und auf die Wiese gelegt. Er hatte keinen Puls mehr.“ Bernhard Huditz (42), erfahrener Bademeister im beliebten Erlebnisfreibad von Zell am Ziller, schildert in ÖSTERREICH die dramatischsten Momente seines Lebens. Wenige Minuten zuvor war der kleine Simon (6), ein aufgeweckter einheimischer Bub, in seiner Neugierde in einem unbeobachteten Moment von seiner Mutter zum „Nichtschwimmerbecken“ gelaufen.

Nichtschwimmer
Doch Simon konnte nicht schwimmen und er hatte auch keine Schwimmflügel dabei. Plötzlich plumpste er ins 1,2 Meter tiefe Wasser und trieb leblos am Boden: „Die Leute haben geschrien, zwei Mädchen haben ihn versucht an die Oberfläche zu heben“, so Huditz.

Wiederbelebt
Dann ging alles ganz schnell. Der 42-jährige sprang ins Wasser, zog Simon an Land und begann, ihn zu reanimieren: „Ich habe so lang geblasen, bis er zu husten und Wasser zu spucken angefangen hat“, erzählt er nicht ohne Stolz.

Inzwischen war die Rettung eingetroffen, die den benommenen Buben in die Uniklinik nach Innsbruck brachte. Die völlig aufgelöste 31-jährige Mutter wich ihrem Jungen nicht mehr von der Seite.

Bernhard Huditz ist inzwischen in Zell der Held des Tages. Er selbst sieht das aber gelassen: „Ich habe nur meine Pflicht getan“, sagt er bescheiden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten