rettung

In Lebensgefahr

Pensionist von herabfallender Betonplatte verletzt

Artikel teilen

Der 61-Jährige hatte Wasser unter einer Betonplatte entfernt als plötzlich ein Stück auf den Mann fiel, er befindet sich in Lebensgefahr.

Von einem 1.100 Kilogramm schweres Teilstück einer Betondecke ist ein 61-jähriger Pensionist am Donnerstag in Kirchdorf im Tiroler Bezirk Kitzbühel begraben worden. Der Mann hatte seinem Sohn bei Bauarbeiten für den Zubau einer Garage geholfen. Bauhilfsarbeiter waren gerade damit beschäftigt, die Decke mit einer Betonschneidemaschine abzutrennen, als sich das etwa 14 Zentimeter dicke Stück löste und auf den Pensionisten fiel.

Der 61-Jährige hatte während der Schneidearbeiten mit einem Flüssigkeitssauger das Wasser unterhalb der Betondecke entfernt. Das Wasser wurde verwendet, um den Betonschneider zu kühlen und Staub zu verhindern. Bedient wurde das Gerät per Fernbedienung. Plötzlich knickte ein Teil der Betondecke, ein Teilstück im Ausmaß von etwa 2,6 mal 1,6 Meter, zu Boden.

Mit einem Staplerfahrzeug hoben die Mitarbeiter und die Söhne des Verunglückten das abgebrochene Betonstück an. Der Pensionist wurde ins Krankenhaus geflogen. Er befand sich laut Polizei außer Lebensgefahr.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo