Täter gefasst

Pisten-Rowdy mit Video geschnappt

Sohn Dustin filmte den Unfall seines Vaters mit der Helm-Kamera: Täter gefasst.

Ein filmreifer Unfall mit Fahrerflucht, ein 
E-Mail-Verteiler und eine aufmerksame Verkäuferin – fertig ist das Rezept für die erfolgreiche Ergreifung eines Pisten-Rowdys.
Der Unfall ereignete sich Montagnachmittag. Der 58-jährige Andreas Meißner war mit seinen zwei Söhnen auf einer roten Piste im Zillertal unterwegs gewesen. Im Skigebiet Horberg wurde der Tourist aus Berlin von einem Snowboarder angefahren und verletzt liegen gelassen.

Gefilmt
Glück im Unglück: Sein Sohn Dustin (35) hatte aus Dokumentationszwecken fürs Heimkino eine Helmkamera getragen und damit den ganzen Unfall gefilmt.
Nachdem sich die Ärzte in der Medalp um den Verletzten gekümmert hatten, zeigte Meißner der Polizei zur Ausforschung des Fahrerflüchtigen das Video des Unfalls.
Idee. Alpinpolizist Wolfgang Köchler kam dann eine zündende Idee: „Ich habe ein Standbild von dem Film gemacht, auf dem man den Snowboarder erkennen kann, und es per 
E-Mail-Verteiler an alle Skigebiete hier versendet.“

Der Beamte hatte Glück. Am Donnerstag meldete eine Verkäuferin, dass der gesuchte Snowboarder soeben in ihrem Geschäft sei. Die Polizei konnte den Ski-Rowdy stellen. Jetzt will Meißner den 26-jährigen Russen wegen Körperverletzung und Fahrerflucht anzeigen: „Ich bin froh, dass wir ihn haben.“

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten