Rätsel um Toten aus 
Tiroler Sill-Schlucht

Passant entdeckte Leiche

Rätsel um Toten aus 
Tiroler Sill-Schlucht

Artikel teilen

Die Identität des Mannes ist bis dato unbekannt. Fremdverschulden wird nicht ausgeschlossen.

Schock für einen Spaziergänger: Am Sonntagnachmittag machte ein Mann einen Ausflug bei der Sillschlucht in Innsbruck. Dort entdeckte er unterhalb der Aussichtsplattform Drachenfelsen inmitten eines Waldstücks menschliche Überreste. Er schlug sofort Alarm.

Landeskriminalamt
Ein Polizeihubschrauber musste die teilskelettierte Leiche bergen. Der Mann hatte keine Papiere bei sich. Und auch sonst ließ nichts an seinem Äußeren auf seine Herkunft schließen. Am Montag sagte Walter Pupp vom LKA zu ÖSTERREICH: „Der Unbekannte ist 1,70 Meter groß und laut Obduktion durch einen Sturz aus großer Höhe verstorben. Er dürfte bereits 4–6 Monate dort so gelegen haben.“

Identität ungeklärt
Im näheren Bereich wurde kein auffälliges Fahrzeug entdeckt. Der Mann könnte per Zug angereist sein. In Innsbruck gibt es ­zumindest keine Abgängigkeitsmeldung, die auf diesen Fall passen würde. „Wir gleichen jetzt alle nationalen und internationalen Datenbanken ab“, so Pupp. Bisher wird auch Fremdverschulden nicht ausgeschlossen.

(kov)

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo