Unfall in Bad: Bub (10) schwebt in Lebensgefahr

Drama in Wien

Unfall in Bad: Bub (10) schwebt in Lebensgefahr

Der Bademeister bemerkte das Drama, zog den Buben aus dem Wasser und reanimierte ihn.

Sonntag, gegen 13.30 Uhr sah der Bademeister im Liesinger Bad einen Buben regungslos im Hauptbecken treiben. Sofort sprang er ins Wasser, zog den 10-Jährigen – der mit seinen beiden Brüdern alleine im Bad war – heraus und begann mit der Reanimation.

Während die Wiener Berufsrettung alarmiert wurde, kam dem Bademeister eine Besucherin mit einer medizinischen Ausbildung zu Hilfe. Unter den als erstes eingetroffenen Polizisten sei auch ein Notfallsanitäter gewesen. „Die Rettung hat dann die Wiederbelebungsmaßnahmen übernommen“, so der Sprecher der Berufsrettung, Andreas Huber. Insgesamt wurde der Kleine mehr als 30 Minuten lang reanimiert.

Hubschrauber. Anschließend wurde das Kind, das laut einem Sprecher des Krankenanstaltenverbunds (KAV) sehr lange unter Wasser gewesen sein dürfte, mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.Es liegt auf der Intensivstation und schwebt in Lebensgefahr.

Kritisch. Ein behandelnder Arzt sagte, das Kind sei aufgrund des langen Sauerstoffentzugs in kritischem Zustand. Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch unklar. „Der Bub dürfte vom Nichtschwimmerbereich in den Schwimmerbereich des Hauptbeckens gelangt sein“, sagte Martin Kotinsky, Sprecher der Wiener Bäder. Ob er überhaupt schwimmen konnte, sei nicht bekannt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten