Ein Toter auf Klagenfurter Schnellstraße

Unfall in Kärnten

Ein Toter auf Klagenfurter Schnellstraße

Ein Autofahrer wollte offenbar auf der Schnellstraße plötzlich wenden.

Ein Todesopfer hat ein Verkehrsunfall auf der Klagenfurter Schnellstraße bei Mölbling (Bezirk St. Veit/Glan) in Kärnten am Freitagnachmittag gefordert. Ein Autolenker wollte aus vorerst ungeklärter Ursache sein Auto plötzlich wenden. Ein nachkommender Jeep krachte in den Mini-Van. Der Lenker des vorderen Autos wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und getötet. Sechs weitere Personen wurden mittelschwer verletzt ins Krankenhaus Friesach gebracht. Auch Insassen eines weiteren, nachfolgenden Autos wurden wegen der Notbremsung verletzt.

Die Unfallopfer sind laut Rotem Kreuz alle Österreicher. Genaueres zur Identitäten des Toten war vorerst nicht bekannt. "Ein Kriseninterventionsteam ist am Weg ins Krankenhaus Friesach, da einige Insassen der drei involvierten Autos zum Teil gute Bekannte sind", sagte Melanie Reiter vom Roten Kreuz zur APA.

Im Einsatz standen neben der Polizei die FF Meiselding und die FF Althofen mit 30 Mann. Die Rettung war mit zwei Notarztwagen, zwei Rettungstransportautos und einem Hubschrauber vor Ort.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten