25-Jähriger droht Lebensgefährtin mit Umbringen

28-Jährige wollte ihn verlassen

25-Jähriger droht Lebensgefährtin mit Umbringen

Seine mittlerweile Ex-Lebensgefährtin wollte den Vierbeiner jedoch nicht zurücklassen und ging ebenfalls zurück.

Wien. Ein 25-jähriger Mann hat am Samstagvormittag seine 28-jährige Lebensgefährtin in Wien-Favoriten mit dem Umbringen bedroht, weil diese ihn verlassen wollte. Die Frau traf sich samt ihrem Hund mit einer Freundin bei einer Bushaltestelle, als ihr Freund gerade außer Haus war, berichtete die Polizei am Montag. Der beschuldigte Mann bemerkte das jedoch, woraufhin es zum Streit kam.

Der 25-Jährige schnappte sich den Hund und bewegte sich zurück in Richtung der gemeinsamen Wohnung in der Florian-Geyer-Gasse. Seine mittlerweile Ex-Lebensgefährtin wollte den Vierbeiner jedoch nicht zurücklassen und ging ebenfalls zurück. In der Wohnung angelangt drohte der Beschuldigte der Frau schließlich mit dem Umbringen, sollte sie ihn verlassen.

Die an der Bushaltestelle zurückgebliebene Freundin der Bedrohten machte sich bald Sorgen und verständigte die Polizei. Eine Streifenbesatzung begab sich zur Bleibe der beiden Österreicher und brachte in Erfahrung, dass der Verdächtigte seine Freundin offenbar auch über einen längeren Zeitraum hinweg geschlagen hatte. Auch fand die Polizei mehrere Tabletten ohne Rezept in der Wohnung vor. Der Mann wurde wegen des Verdachts der schweren Nötigung, der fortgesetzten Gewaltausübung sowie nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt und vorläufig festgenommen.