AKH Wien

Coronavirus

Erste Infektion am Wiener AKH bestätigt

Patientin auf Hämatologischer Ambulanz am Dienstag positiv auf SARS-CoV-2 getestet und in Kaiser-Franz-Josef-Spital gebracht

Am Wiener Allgemeinen Krankenhaus (AKH) - dem größten Spital in der Bundeshauptstadt - gibt es den ersten Coronavirus-Fall. Das bestätigte der Sprecher des medizinischen Krisenstabs der Stadt Wien, Andreas Huber, am Donnerstag der APA. Eine Patientin, die sich am Dienstag zur Behandlung auf die Hämatologische Ambulanz begeben hatte, wurde positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

Die Patientin wurde umgehend ins Kaiser-Franz-Josefspital überstellt und wird seither dort behandelt. Sie soll nicht schwer erkrankt sein, hieß es. Sämtliche Kontaktpersonen der Frau, die vom Gesundheitsdienst der Stadt Wien (MA 15) bisher ermittelt werden konnten, wurden abgesondert und befinden sich in Heimquarantäne. Betroffen ist medizinisches Personal, das sich um die Patientin gekümmert hatte, und drei Ärzte, die näher mit der Frau zu tun hatten.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten