Erneut Schlägerei in Wiener U6

Not-Stopp

Erneut Schlägerei in Wiener U6

Laut Wiener Polizei konnte der gesuchte Schläger flüchten.

Nur einen Tag nach einer Schlägerei in der Wiener U6 ist es erneut zu Handgreiflichkeiten in der U-Bahnlinie gekommen. Zwei Passagiere gerieten sich am Dienstag in die Haare, der Zug blieb daraufhin in der Station Dresdner Straße in der Brigittenau stehen, um den Polizeieinsatz zu ermöglichen, berichteten Polizei und Wiener Linien.

Hintergründe unklar
Zu dem Vorfall ist es kurz vor Mittag gekommen. Die genauen Hintergründe sind unklar. Laut Polizei dürfte ein Passagier einen anderen attackiert und daraufhin geflüchtet sein. Der Zug blieb in der Station stehen und die Polizei wurde alarmiert. Es wird wegen Körperverletzung ermittelt. Damit der U-Bahnbetrieb aufrechterhalten werden konnte, wurde für 30 Minuten ein sogenannter Gleiswechselbetrieb eingerichtet, indem der gestoppte Zug einfach umfahren wurde, so Wiener Linien-Sprecher Daniel Amann.

Das war übrigens nicht die einzige Verkehrsbehinderung auf der U6. Wegen einer Betriebsstörung fuhr die Linie ebenfalls zu Mittag kurze Zeit nur zwischen Siebenhirten und Neue Donau. In der Station Floridsdorf war es wegen einer festgesetzten Bremse zu einem Feuerwehreinsatz gekommen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten