Gleich vier Wiener Polizisten bei Einsätzen verletzt

Brutaler Sonntag

Gleich vier Wiener Polizisten bei Einsätzen verletzt

 Betrunkene schlug Beamten mit Schlüsselbund - Randalierer trat Gesetzeshüter in Trafik in den Krankenstand 

 Vier Wiener Polizisten sind bei drei Amtshandlungen am Sonntag angegriffen und verletzt worden. Zwei Männer wurden festgenommen, eine Betrunkene auf freiem Fuß angezeigt.
 
Die 23-Jährige war gegen 2.40 Uhr am Franz-Josefs-Kai in der Innenstadt angehalten worden, weil sie trotz roter Ampel die Straße überquert hatte. Die Frau schlug dem Polizisten ihren Schlüsselbund ins Gesicht. Der Gesetzeshüter "musste in einem Krankenhaus behandelt werden und konnte seinen Dienst nicht weiter versehen", berichtete Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Die Beschuldigte habe 1,28 Promille Alkohol im Blut gehabt.
 

Familienstreit eskaliert

Bereits am Vormittag randalierte ein 28-Jähriger in einer täglich geöffneten Trafik am Praterstern in der Leopoldstadt. Der Mann habe auf das Mobiliar eingeschlagen und sei andere Kunden aggressiv angegangen, hieß es am Montag. Einem einschreitenden Polizisten versetzte er einen Tritt gegen ein Knie. Auch in diesem Fall musste der verletzte Beamte vom Dienst abtreten, sagte der Sprecher. Der 28-Jährige wurde vorläufig festgenommen.
 
Kurz nach 14.00 Uhr wollten zwei Polizisten dann einen Familienstreit am Handelskai in der Brigittenau schlichten. Ein 25-Jähriger sei dabei mit Fäusten auf die Beamten losgegangen. Beide wurden laut Maierhofer leicht verletzt und kamen zur Behandlung ins Krankenhaus. Auch der 25-Jährige wurde festgenommen.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten