bubi

Tierquälerei in Wien

Video: Ist dieser Mann Bubis Killer?

Manuela B. teilte einen Clip, der den mutmaßlichen Täter zeigen soll.

Nach dem Verlust ihres geliebten "Bubi" durch die Attacke eines Tierquälers in der Wiener U-Bahn will Manuela B. den mutmaßlichen Täter und seine Begleitung auf einem Video erkannt haben. Sie selbst hatte den Clip vor Monaten aufgenommen. Er zeigt den Mann, wie er in der Hundezone bei der U-Bahn-Station Jägerstraße - nur wenige Meter vom späteren Tatort entfernt - einen Pitbull durch die Luft schwingt. Das Tier hat sich in den Ast verbissen und kann, zum Amüsement des Mannes, nicht mehr auslassen.

Dieses Video soll den Täter zeigen:

War Bubis Mord eine Racheaktion?
B. hatte das Video schon früher auf Facebook geteilt und damit auf die Tierquäler-Aktion aufmerksam gemacht. Im Gespräch mit oe24.at befürchtet sie, dass es sich bei der Attacke auf "Bubi" um eine Racheaktion dieses Mannes gehandelt haben könnte. Unmittelbar nach der Tat stand sie unter Schock und konnte den Zusammenhang nicht herstellen. Doch jetzt ist sie sicher:

© Facebook/Manuela B.
tierquäler
× tierquäler

Auch Animal Rights Activist mutmaßt, dass es sich bei dem Mann um den Killer handeln könnte. Die Gruppe hat das Video auf Facebook gepostet und Hunderte Tierfreunde haben den Clip binnen weniger Stunden verbreitet. Hinweise werden an die Polizeistation Pappenheimgasse erbeten.

Die Beamten bestätigten oe24.at, dass  man von dem Video wisse. Es seien in der Causa um die Tierquäler-Attacke bereits zahlreiche  Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Und auch beim Hundemagazin Wuff, das den Fall ins Rollen gebracht hatte, steht das Telefon nicht still. Laut Gerhard Pötz von Wuff hat ein Mann, bei dem es sich um den Täter handeln könnte, in der Gegend schon mehrere Personen "angestänkert und auch angeschnorrt".



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten