Kinderklinik geschlossen: So reagiert das KH Nord

Patienten werden ab 8. Jänner weggeschickt

Kinderklinik geschlossen: So reagiert das KH Nord

Ausgerechnet in der heißesten Grippe-Phase erzwingt Personalmangel Sperre.

Floridsdorf. Die Jubel­chöre über die Eröffnung des KH Nord, das mittlerweile auf Klinikum Floridsdorf umbenannt wurde, sind längst verklungen. Mittlerweile regt sich Empörung bei Patienten und Mitarbeitern über die sich häufenden größeren und kleineren Katastrophen vom Wassereinbruch bis zum eklatanten Personalmangel.

Kinderabteilung zu. Und dieser, von der Gewerkschaft immer wieder scharf kritisierte Personalmangel, den das Management mit der Zusage von „Evaluierungen und gegebenenfalls Neuanstellungen“ kleinzureden versucht, hat jetzt ­eine echte Katastrophe vor allem für die kleinen Patienten ausgelöst.

„Zwischen 8. 1. und 19. 1. 2020 sind die Kinderambulanz und die Kinderstation im Krankenhaus Nord – Klinik Floridsdorf geschlossen. Standorte der kindermedizinischen Versorgung während der Feiertage finden Sie weiter unten“, steht trocken auf der Homepage der Kinderambulanz des KH Nord.

„Mitten in der heikelsten Zeit, wo jederzeit mit einer Grippewelle zu rechnen ist, sperrt die Kinderambulanz des angeblichen Wiener-Topspitals sang- und klanglos zu. Unglaublich“, ärgert sich ein ungenannt bleiben wollender Spitalsarzt, der weiter sagt: „Aber sie haben uns nicht zugehört, als wir in den Betriebsversammlungen vorgerechnet haben, dass 100 Ärzte fehlen.“

Ausweich-Spitäler. Ausgewichen werden kann ab 8. Jänner auf das SMZ-Ost, das AKH, das Kaiser-Franz-Josef-Spital, die Rudolfstiftung und das Wilhelminenspital. 

So reagiert das KH Nord

In einer Presseaussendung meldet sich nun das KH Nord zu Wort. Geplante, zeitweise Abteilungssperren seien in allen Spitälern gängige Praxis, so die Generaldirektion. Die temporäre Sperrung der Kinderabteilung sei seit längerem geplant und mit anderen Spitälern abgesprochen. 

"Die Kolleginnen und Kollegen der Abteilung aus Floridsdorf waren während der kompletten Weihnachtsfeiertage und über Sylvester im Dienst. Durch die vorübergehende Sperre haben nun auch sie die Möglichkeit, ihren Anspruch auf Freizeit  wahrzunehmen", schreibt die KH-Nord-Direktion. "Die KAV-Spitäler bilden ein engmaschiges medizinisches Netzwerk. Die kindermedizinische Versorgung ist daher sicher gestellt. Darüber hinaus haben nach den Ferien auch wieder die Ordinationen der Kinderärzte geöffnet."
 
Für Eltern mit kranken Kindern sind in dem Zeitraum von 8.1. bis 19.1.2020 folgende Spitäler im Dienst:
  • Donauspital – SMZ Ost, Langobardenstraße 122, 1220 Wien, Tel.: +43 1 28802 4350 oder 4351
  • AKH, Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien, Tel.: +43 1 40400 0
  • Kaiser-Franz-Josef-Spital, Kundratstraße 3, 1100 Wien, Tel.: +43 1 60191 2850
  • Krankenanstalt Rudolfstiftung, Juchgasse 25, 1030 Wien, Tel.: +43 1 71165 2611
  • Wilhelminenspital, Montlearstraße 37, 1160 Wien, Tel.: +43 1 49150 2901
Weitere Kontakte:
 
Kinder-Notdienst-Ordinationen
AKH Wien, 1090 Wien, Währinger Gürtel 18-20
Geschäftszeiten: Samstag, Sonntag, Feiertag von 10.00 bis 18.00 Uhr
 
Im Zweifelsfall gibt die telefonische Gesundheitsberatung unter der Rufnummer 1450 (ohne Vorwahl aus allen Netzen) rund um die Uhr Beratung und Auskunft.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten