Trio raste auf Stadtautobahn um die Wette

Mit 180 statt 80 geblitzt

Trio raste auf Stadtautobahn um die Wette

Die Polizei stoppte drei Raser, die sich in Wien ein illegales Straßenrennen lieferten. 

Wien. Polizisten der Wiener Landesverkehrsabteilung führten Samstagabend auf der Donauuferautobahn (A 22) in Wien-Floridsdorf gerade Alkohol- und Drogenkontrollen durch, als sie ihren ­Augen kaum trauten: Direkt neben ihnen rasten drei Autofahrer in ihren PS-starken BMW, die sich ein illegales, lebensgefährliches Straßenrennen lieferten, vorbei.

Auf gleicher Höhe auf 3 Fahrspuren gebrettert

Die Lenker bretterten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 180 km

h durch eine 80er-Zone und fuhren dabei nebeneinander auf drei Fahrstreifen. Die Polizei nahm sofort die Verfolgung auf. Auf der Nordbrücke gelang es einer Zivilstreife schließlich, die Roadrunner zu überholen und anzuhalten. Ein Polizeijurist, der als Schnellrichter dabei war, verhängte über die Tempobolzer Strafen von jeweils 950 Euro.

Zudem setzte es mehrere Anzeigen nach dem Kraftfahrgesetz wegen ­getunter Motoren und ­wegen diverser illegaler Umbauten. Außerdem droht den Rasern, die sich laut Polizei äußerst uneinsichtig zeigten, der Entzug ihrer Führerscheine für eine Dauer von zumindest mehreren Wochen.